Zappelfisch 2018

Der Zappelfisch – ein Kinetik-Drachen von Horst Pusch

Kinetic-Kite von Yukio Akiyama

Ein Kinetik-Drachen ? ? Ja !! Kinetik bedeutet im Grunde nur : Bewegung eines Körpers durch Kraft, in diesem Fall Windkraft. Erfinder der „Kinetic-Kites“, wie diese Drachen international bezeichnet werden, ist der Japaner Yukio Akiyama. Beispiele dafür findet man viele im Internet, wenn man den Begriff Kinetic-Kite in die Suchmaschine eingibt. Alle diese Drachen bewegen sich im Wind auf die gleiche Weise, nämlich wellenförmig von vorne nach hinten. Man kann das besonders gut beobachten, wenn man so einen Drachen im Flug von der Seite betrachtet.

Fische von HORST und OM

Unsere Zappelfische sind daher etwas neues in dieser Technik, da sie sich nicht nur von vorne nach hinten, sondern auch von links nach rechts bewegen, was eine schlängelnde Bewegung auf den Drachen bewirkt. Dies kommt bei einem Fischdrachen natürlich besonders zur Geltung, bewegt sich doch ein lebender Fisch im Wasser auf die selbe Weise.

Ideengeber für diesen Fischdrachen war der Niederländer Jan Westerink aus Zutphen, der schon im Jahre 2005 einen Bauplan im Vliegermagazin veröffentlichte. Allerdings ist dieser Drachen aus ganz anderen Materialien gefertigt. So wurde beispielsweise das Segel aus Papier zusammengeklebt, das Drachengerüst bestand aus dünnem Bambusrohr und Stäben aus leichtem Weidenrollo. Der Drachen mit etwas mehr als 100cm Gesamtlänge konnte auch nicht für den Transport zerlegt werden.
Hompage von Jan Westerink


Vielleicht waren diese genannten Kriterien bis jetzt der Grund, warum man bisher keine solchen Fische in unseren „Gewässern“ gesehen hat…. Bis jetzt! Mit unseren 3m großen Zappelfischen bereichern wir seit 2018 den Drachenhimmel und es sind sogar schon mehr geworden, auch durch die Weitergabe des Bauplans an den Drachenworkshop des DC-Baar und an interessierte Drachenbauer. Der Zappelfisch hat natürlich schon einige Testphasen hinter sich, bis er sich im jetzigen Zustand präsentierte.

Horst’s erster Versuch aus Tyvek und Holz
Das Bild für die zündende Idee

Da war als erstes der Nachbau in Originalgröße, aber mit Tyvek und Holzgestänge. Der Drachen ist ganz gut geflogen, aber er machte überhaupt keine Bewegungen. Auch Änderungen an den einzelnen Segelsegmenten brachten nicht viel. Erst durch ein Bild, das unser Vize im Netz gefunden hat und das nicht im besagtem Drachenheft abgebildet ist, war die Lösung plötzlich klar: Der Drachen braucht eine biegsame Rückengräte.

Durch Vergrößerung um das 2,5 fache und den Einsatz von Glasfiebergestänge und Kohlefaser, verbunden mit größer-winkligen Segelsegmenten, wurde aus dem Fischdrachen der Zappelfisch. Anfangs noch als Prototyp mit Ballonstoff als Segel, flog der Fisch nach einigen Versuchen mit der Waage genauso, wie er jetzt noch fliegt; er brauchte halt mehr Wind wegen dem schweren Ballonstoff.

2. Versuch von Horst mit Ballonstoff
Versuch gegen das Verdrehen der Schwanzflosse

Versuche, das Verdrehen des Schwanzes mittels einer zusätzlichen Rückenflosse zu beheben, scheitert daran, wenn die Rückenflosse durch eine Windboe auf  die Vorderseite des Drachens gedreht wurde, sie sich nicht mehr zurückdrehte. Zudem war der Anblick des Drachens mit dieser Flosse nicht schön.

Wer also einen Zappelfisch bauen möchte und als Ergänzung zum Bauplan noch die Schablonen benötigt, was eine große Erleichterung ist, der kann sich an den Club wenden. Gegen Erstattung der Kosten (z.Zt. 10,00 Eur.) werden ihm alle Schablonen als Plot zugesandt. Die E-Mail-Adresse befindet sich im Impressum.
Links:
Originalbauplan von Jan Westerink
Unser Bauplan von Horst Pusch
Schablonen in PDF-Format
kleine Galerie vom Zappelfisch
Video zum Zappelfisch


zurück